Veröffentlichungen in Fachzeitschriften

Jankowiak S, Kaluscha R, Krischak G.
Berufsbezogene Elemente in der medizinischen Rehabilitation – Hintergründe, Entwicklung
und Pilotansätze in Baden-Württemberg.
Recht & Praxis 2014, 1(1):48-61

Kraus M, von dem Berge S, Perl M, Krischak G, Weckbach S.
Accuracy of screw placement and radiation dose in navigated dorsal instrumentation of the
cervical spine – A prospective cohort study.
Int J Med Robot Comp, 2014, 10(2): 223–9

Kraus M, Krischak G, Tepohl L.
Postoperative rehabilitation of patients with shoulder arthroplasty – a review on the
standard care.
Int J Phys Med Rehabil 2014, Special Issue: Surgical Rehabilitation, 5: 001

Godel L.
Rehabilitationsverlauf nach Kniegelenkersatz.
Zeitschrift für Physiotherapeuten 2014, pt_07: 62-5

angenommen:
Neuner R, Braig S, Weyermann M, Kaluscha R, Krischak G.
Auswirkungen des kurzfristigen Therapieerfolgs auf den langfristigen Verbleib im
Erwerbsleben – Ergebnisse einer prospektiven Kohortenstudie.
Rehabilitation

eingereicht:
Gutt S, Bergelt C, Faller H, Krischak G, Spyra K, Uhlmann A, Mau W.
Entwicklung und Umsetzung eines Prüfungsfragenpools für die rehabilitationsbezogene
Lehre im Studiengang Humanmedizin.

Rehabilitation
Kraus M, Röderer G, Dehner C, Gebhard F, Krischak G, Riepl C.
Influence factors on the emission of radiation in the fixation of distal radius fractures.
Injury

Kraus M, Weiskopf J, Dreyhaupt J, Krischak G, Gebhard F.
Computer aided surgery does not increase the accuracy of dorsal pedicle screws in the
thoracic and lumbar spine – A retrospective analysis of 2003 pedicle screws in a level I trauma center.
Global Spine J.

Nusser M, Holstiege J, Kaluscha R, Tepohl L, Stuby F, Röderer G, Krischak G.
Berufliche Wiedereingliederung nach Becken- und Acetabulumfrakturen.
Z Orthop Unfall

Schemm A, Tepohl L, Krischak G.
Die Bedeutung von Dauer und Intensität bei der Anwendung einer passiven
Motorbewegungsschiene auf das Bewegungsausmaß nach Knieendoprothese-eine
systematische Literaturübersicht.
Phys Rehab Kur Med

Kurzveröffentlichungen

Kaluscha R.
Beleg für den Nutzen der Reha.
DEGEMED 2014, 48: 9

Hausärzte bewerten Reha positiv.
Ärzteblatt Baden-Württemberg 2014, 6: 258
Hausärzte können meist erfolgreiche Reha voraussagen.
Ärzte Zeitung 28. April 2014

Godel L.
Physiotherapeutisches Handlungsfeld Rehaforschung
Zeitschrift für Physiotherapeuten 2014, pt_11: 102-5

Kongressbeiträge

Holstiege J, Kaluscha R, Krischak G.
Mittel- und langfristige Prognose des Verbleibs im Erwerbsleben nach medizinischer
Rehabilitation.
23. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Karlsruhe, 10. – 12. März 2014

Jankowiak S, Kaluscha R, Holstiege J, Krischak G.
Evaluation unterschiedlicher Modelle medizinisch-beruflich-orientierter Rehabilitation in
Baden-Württemberg (Eva-MBOR-BW) – Ergebnisse einer psychosomatischen
Rehabilitationsklinik.
23. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Karlsruhe, 10. – 12. März 2014

Kaluscha R, Jankowiak S, Krischak G.
Das Rehabilitationsergebnis aus Sicht des Hausarztes: Ein Beleg für den Nutzen der
medizinischen Rehabilitation.
23. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Karlsruhe, 10. – 12. März 2014

Krischak G, Holstiege J, Kaluscha R, Nusser M.
Wiedereingliederung in das Erwerbsleben nach Becken- und Acetabulumfrakturen.
23. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Karlsruhe, 10. – 12. März 2014

Schmid L, Kaluscha R, Gross M, Krischak G.
Anregungen zur stufenweisen Wiedereingliederung und zu Leistungen zur Teilhabe am
Arbeitsleben: Welche Unterschiede existieren dabei zwischen
Rehabilitationseinrichtungen?
23. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Karlsruhe, 10. – 12. März 2014

Zander J, Grünbeck P, Lindow B, Klosterhuis H, Jankowiak S, Kaluscha, R.
Verzahnung medizinischer und beruflicher Rehabilitation: Welche Rehabilitanden
benötigen Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben?
23. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Karlsruhe, 10. – 12. März 2014

Krischak G, Holstiege J, Kaluscha R, Nusser M.
Wiedereingliederung in das Erwerbsleben nach Becken- und Acetabulumfraktur.
61. Jahrestagung der Vereinigung Süddeutscher Orthopäden und Unfallchirurgen e.V. (VSOU), Baden-Baden, 01. – 03. Mai 2014

Nusser M, Tepohl L, Schemm A, Krischak G.
Trainierbarkeit der cervicocephalen Kinästhesie bei Patienten mit chronischen Nackenbeschwerden mithilfe eines Virtual-Reality Verfahrens.
45. Deutscher Sportärzte Kongress, Kooperationssitzung AG Bewegungstherapie der DGRW,
dvs Kommission Gesundheit und DVGS, Frankfurt am Main, 12. – 13. September 2014

Jankowiak S, Kaluscha R, Krischak G.
Subjektive Einschätzung des Ergebnisses von Rehabilitationsmaßnahmen – spiegeln sich
Hausarzt- und Rehabilitandenurteil in objektiven Daten wider?
9. Jahrestagung der DGEpi, Ulm, 17. – 20. September 2014

Poster

Jankowiak S, Kaluscha R, Krischak G.
Effekte einer intensivierten Einbindung des Hausarztes in die Nachsorge auf die Nachsorgeaktivität.
23. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Karlsruhe, 10. – 12. März 2014

Jankowiak S, Kaluscha R, Krischak G.
Bedarf von Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben nach medizinischer Rehabilitation aus Sicht der Rehabilitationsklinik und Sozialversicherungsträger.
10. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und 13. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung, Düsseldorf, 24. – 27. Juni 2014

Jankowiak S, Kaluscha R, Krischak G.
Subjektive Einschätzung von Rehabilitationsmaßnahmen – spiegeln sich Hausarzt- und Rehabilitandenurteil in objektiven Daten wieder.
10. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin und 13. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung, Düsseldorf, 24. – 27. Juni 2014

Tepohl L, Kraus M, Krischak G.
Die Nachbehandlung nach Schulterendoprothese – eine systematische Literaturanalyse. Bundeskongress Physiotherapie, Berlin, 18. – 20. September 2014

Vorträge

Krischak G, Holstiege J, Kaluscha R, Nusser M, Tepohl L.
Wiedereingliederung in das Erwerbsleben nach Becken- und Acetabulumfrakturen.
Sitzung der Becken-AG III der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie, Hamburg,
30. Januar 2014

Krischak G, Holstiege J, Kaluscha R, Nusser M.
Wiedereingliederung in das Erwerbsleben nach Becken- und Acetabulumfrakturen
Sitzung Becken-ABC; Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie, Berlin,
29.-31. Oktober 2014

Krischak G, Holstiege J, Kaluscha R, Nusser M.
Wiedereingliederung in das Erwerbsleben nach Becken- und Acetabulumfrakturen
Sitzung Arbeit, Gesundheit, Rehabilitation; Deutscher Kongress für Orthopädie und
Unfallchirurgie, Berlin, 29.-31. Oktober 2014

Krischak G, Keppler S.
Verhaltensmedizinisch orthopädische Rehabilitation (VMO)
Arbeitstagung des Widerspruchsausschusses der Deutschen Rentenversicherung Baden-
Württemberg, Bad Buchau, 17. Oktober 2014

Kaluscha R.
Aktualisierung der Klassifikation therapeutischer Leistungen.
KTL-Workshop der DRV Bund, Berlin, 19. Februar 2014

Kaluscha R.
Reha-Ergebnis aus Sicht der Betroffenen und der Hausärzte.
Fortbildung Betriebsmedizin der SAMA, Ulm, 10. April 2014

Kaluscha R.
Vorstellung des Evaluationskonzeptes „Welche Maßnahme für wen?“
Arbeitstagung des BFW München, 28. April 2014

Kaluscha R.
Return-to-work in der onkologischen Rehabilitation: Gegenüberstellung von Ergebnissen
der Reha-QM-Outcome-Studie mit externen Resultaten.
Kongress der Reha-Zentren Baden-Württemberg, Bad Kissingen, 09. Mai 2014

Kaluscha R.
Evaluation von früh begonnenen berufsbezogenen Ansätzen in der Psychosomatik anhand
Daten der DRV Baden-Württemberg. Zwischenergebnisse aus der EVA-MBOR Studie in Baden-Württemberg.
DEGEMED-Fachtagung „MBOR indikationsspezifisch: Psychosomatik“, Berlin, 21. Mai 2014

Kaluscha R.
Dokumentationsproblem oder Nachholbedarf in der Reha-Praxis? Stand, Notwendigkeit und Möglichkeiten der Dokumentation von MBOR- Leistungen in der KTL.
Reha-Symposium, Bad Salzuflen, 23. Mai 2014

Jankowiak S, Kaluscha R, Krischak G, Holstiege J.
Berufsbezogene Elemente in der medizinischen Rehabilitation – Hintergründe, Entwicklung und Pilotansätze in Baden-Württemberg.
Mitgliederversammlung des Zentrums Medizin und Gesellschaft, Bad Buchau, 27. Mai 2014

Kaluscha R, Krischak G.
Versorgungsforschung mit Routinedaten der Sozialversicherungen.
Mitgliederversammlung des Zentrums Medizin und Gesellschaft, Bad Buchau, 27. Mai 2014

Kaluscha R.
Ergebnisse aus der „Reha-QM-Outcome-Studie“ des Qualitätsverbundes Gesundheit und der DRV Baden-Württemberg.
Workshop des Qualitätsverbundes Gesundheit, Bad Kreuznach, 27. Juni 2014

Tepohl L, Krischak G.
Rehabilitation im Kindes- und Jugendalter.
32. AO-Trauma Seminar, Tübingen, 04. Juli 2014

Kaluscha R.
„Welche Maßnahme für wen?“ – Evaluation des mittelfristigen Ergebnisses von LTAMaßnahmen anhand von Daten aus BFWs und Rentenversicherung.
Deutsch-Österreichische Fachtagung des BFW München, 17. Juli 2014

Kaluscha R.
Das Rehabilitationsergebnis aus Sicht des Hausarztes: Ein Beleg für den Nutzen der medizinischen Reha?!
MCC-Rehaforum, Köln, 24./25.November 2014

Kaluscha R.
Ergebnisse von Reha- und LTA-Maßnahmen im Spiegel des Erwerbsstatus
9. Reha-Symposium des Netzwerk Rehabilitationsforschung in Bayern e.V. , Bad Bocklet,
13./14.November 2014