Veröffentlichungen in Fachzeitschriften

Godel L.
Der Gemeinsame Bundeausschuss. Eine wichtige Institution in unserem Gesundheitswesen.
Zeitschrift für Physiotherapeuten 2015, pt_08: 73-6

Nusser M, Holstiege J, Kaluscha K, Tepohl L, Stuby F, Röderer G, Krischak G.
Berufliche Wiedereingliederung nach Becken- und Acetabulumfrakturen.
Z Orthop Unfall 2015; 153(3): 282-8

Ritter S, Jankowiak S, Kaluscha R, Krischak G.
Wie beurteilen Kinderärzte das Reha-Ergebnis ihrer Patienten?
Spektrum der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg 2015

Schemm A, Tepohl L, Krischak G.
Die Bedeutung von Dauer und Intensität bei der Anwendung einer passiven Motorbewegungsschiene auf das Bewegungsausmaß.
Phys Rehab Kur Med 2015; 25(02): 67-73

Schmid L, Kaluscha R, Mitschele A, Lindow B, Klosterhuis H, Krischak G.
Die Anwenderbefragung zur Aktualisierung der Klassifikation therapeutischer Leistungen (KTL).
Rehabilitation 2015; 54: 364-35

Kurzveröffentlichungen

Dannenmaier J, Jankowiak S, Kaluscha R, Krischak G.
Bestimmung von Erwerbsverläufen bei Rehabilitanden der orthopädischen Rehabilitation – Eine Analyse anhand gruppenbasierter Trajektorie-Modelle.
German Medical Science GMS Publishing House; 2015. DOCAbstr. 057. Zugriff unter http://www.egms.de/dynamic/de/meetings/gmds2015/index.htm

Holstiege J, Jankowiak S, Kaluscha R, Krischak G.
Die Verknüpfung von Erhebungs- und Routinedaten – Nutzungspotenziale für die Analyse der Fragebogen-Response.
DRV-Schriften 2015; 107: 157-158

Holstiege J, Kaluscha R, Müller G, Jankowiak S, Krischak G.
Langfristige Erwerbsverläufe ausgewählter Erkrankungsbilder in der psychosomatischen Rehabilitation.
DRV-Schriften 2015; 107: 321-323

Jankowiak S, Dannenmaier J, Krischak G.
Regionale Unterschiede bei der Inanspruchnahme von Rehabilitationsmaßnahmen bei Kindern und Jugendlichen.
DRV-Schriften 2015; 107: 392-394

Jankowiak S, Dannenmaier J, Kaluscha R, Krischak G.
Zeitliche Trends bei der Inanspruchnahme von Rehabilitationsmaßnahmen bei Kindern und Jugendlichen in Baden-Württemberg.
German Medical Science GMS Publishing House 2015; DOCP057. Zugriff unter http://www.egms.de/de/meetings/dkvf2015/index.htm

Jankowiak S, Dannenmaier J, Kaluscha R, Krischak G.
Analyse zeitlicher und regionaler Variation der Inanspruchnahme von Rehabilitationsmaßnahmen bei Kindern und Jugendlichen in Baden-Württemberg.
German Medical Science GMS Publishing House 2015; DOCAbstr. 142. Zugriff unter http://www.egms.de/dynamic/de/meetings/gmds2015/index.htm

Jankowiak S, Dannenmaier J, Kaluscha R, Krischak G.
Zeitliche Trends sowie regionale Besonderheiten bei der Inanspruchnahme von Rehabilitationsmaßnahmen bei Kindern und Jugendlichen.
Das Gesundheitswesen 2015; 77: 636-637

Jankowiak S, Kaluscha R, Krischak G.
Evaluation von Rehabilitationsmaßnahmen mittels Kombination von Befragungsdaten und Routinedaten der Rentenversicherung.
German Medical Science GMS Publishing House 2015; DOCAbstr. 137. Zugriff unter http://www.egms.de/dynamic/de/meetings/gmds2015/index.htm

Jankowiak S, Kaluscha R, Krischak G.
Die Verknüpfung von Befragungs- und Routinedaten zur Einschätzung der Repräsentativität des Fragebogenrücklaufs.
German Medical Science GMS Publishing House 2015; DOCAbstr. 145. Zugriff unter http://www.egms.de/dynamic/de/meetings/gmds2015/index.htm

Jankowiak S, Kaluscha R, Krischak G.
Intensivierte Einbindung des Hausarztes in den Rehabilitationsprozess – Relevanz für den Rehabilitationszugang.
German Medical Science GMS Publishing House 2015; DOC149. Zugriff unter http://www.egms.de/de/meetings/dkvf2015/index.htm

Jankowiak S, Kaluscha R, Krischak G.
Evaluation von Rehabilitationsmaßnahmen mittels Kombination von Befragungs- und Routinedaten – Spiegelt sich die subjektive Einschätzung in objektiven Daten wider?
Das Gesundheitswesen 2015; 77: 709

Jankowiak S, Ritter S, Krischak G.
Passung der Nachsorgeempfehlungen zwischen Hausarzt und Rehabilitationsklinik sowie deren Effekt auf die Nachsorgeaktivität.
DRV-Schriften 2015; 107: 167-169

Krischak G, Schurr S, Jankowiak S, Dannenmaier J.
Standortbestimmung der verhaltensmedizinischen orthopädischen Rehabilitation (VMO). Zwischen orthopädischer und psychosomatischer Rehabilitation?
DRV-Schriften 2015; 107: 357-9

Mitschele A, Kranzmann A, Lindow B, Schmid L, Kaluscha R.
Durchführung von Therapieleistungen – Anforderungen und Realität im Vergleich KTL 2007 und KTL 2015.
DRV-Schriften 2015; 107: 124-126

Reuss-Borst M, Nübling R, Kaiser U, Kaluscha R, Krischak G, Kriz D, Müller G, Martin H, Renzland J, Schmidt J, Toepler E.
Return to Work in der Onkologie aus Patientensicht nach einem Jahr.
DRV-Schriften 2015; 107: 89-91

Ritter S, Jankowiak S, Kaluscha R, Krischak G.
Welche Faktoren beeinflussen die Umsetzung lebensstilbezogener Nachsorgeaktivitäten nach einer medizinischen Rehabilitation?
German Medical Science GMS Publishing House 2015; DocFV16. Zugriff unter http://www.egms.de/de/meetings/dkvf2015/index.htm

Ritter S, Jankowiak S, Kaluscha R, Krischak G.
Wie beurteilen Pädiater Rehabilitationsmaßnahmen bei Kindern und Jugendlichen?
Das Gesundheitswesen 2015; 77: 636

Schmid L, Jankowiak S, Kaluscha R, Krischak G.
Welche Bedeutung hat die klinikspezifische Empfehlungsquote zur stufenweisen Wiedereingliederung auf die Rückkehr der Rehabilitanden an den Arbeitsplatz?
DRV-Schriften 2015; 107: 98-99

Schmid L, Kaluscha R, Krischak G.
Empfehlungsquote zur stufenweisen Wiedereingliederung – klinikspezifische Unterschiede und ihre Bedeutung für die erfolgreiche Rückkehr an den Arbeitsplatz.
Das Gesundheitswesen 2015; 77: 635

Schmid L, Kaluscha R, Jankowiak S, Krischak G.
Unterschiede zwischen Teilnehmern verschiedener Bildungsleistungen in der beruflichen Rehabilitation.
German Medical Science GMS Publishing House 2015; DocP056. Zugriff unter http://www.egms.de/de/meetings/dkvf2015/index.htm

Toepler E, Kaluscha R, Nübling R, Kaiser U, Renzland J, Reuss-Borst M, Müller G, Martin H, Krischak G.
Effekte internen Qualitätsmanagements – Ergebnisse der „Reha-QM-Outcome-Studie“ des Qualitätsverbunds Gesundheit und der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg.
DRV-Schriften 2015; 107: 130-132

Kongressbeiträge

Dannenmaier J, Jankowiak S, Kaluscha R, Krischak G.
Bestimmung von Erwerbsverläufen bei Rehabilitanden der orthopädischen Rehabilitation – Eine Analyse anhand gruppenbasierter Trajektorie-Modelle.
60. GMDS-Jahrestagung, Krefeld, 06. – 09. September 2015

Froese E, Bahr K, Plail L, Schmid L, Krischak G, Kaluscha R.
Return to work after work accidents: prevalence of contextual factors. 13th Congress of European Forum for Research in rehabilitation, Helsinki, 06 – 09. May 2015

Godel L, Schemm A, Tepohl L, Krischak G.
Erstellung einer Testbatterie zur Erhebung des Sturzrisikos bei älteren, selbstständig lebenden Menschen im niedergelassenen Bereich.
27. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie e.V. (DGG), Frankfurt, 03. – 05. September 2015

Holstiege J, Kaluscha R, Müller G, Jankowiak S, Krischak G.
Langfristige Erwerbsverläufe ausgewählter Erkrankungsbilder in der psychosomatischen Rehabilitation.
24. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Augsburg, 16. – 18. März 2015

Jankowiak S, Dannenmaier J, Krischak G.
Regionale Unterschiede bei der Inanspruchnahme von Rehabilitationsmaßnahmen bei Kindern und Jugendlichen.
24. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Augsburg, 16. – 18. März 2015

Jankowiak S, Dannenmaier J, Kaluscha R, Krischak G.
Analyse zeitlicher und regionaler Variation der Inanspruchnahme von Rehabilitationsmaßnahmen bei Kindern und Jugendlichen in Baden-Württemberg.
60. GMDS-Jahrestagung, Krefeld, 06. – 09. September 2015

Jankowiak S, Kaluscha R, Krischak G.
Sektorenübergreifende Analysen von Behandlungsverläufen mit verknüpften Daten von Krankenkasse und Rentenversicherung.
24. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Augsburg, 16. – 18. März 2015

Jankowiak S, Kaluscha R, Krischak G.
Evaluation von Rehabilitationsmaßnahmen mittels Kombination von Befragungsdaten und Routinedaten der Rentenversicherung.
60. GMDS-Jahrestagung, Krefeld, 06. – 09. September 2015

Jankowiak S, Kaluscha R, Krischak G.
Die Verknüpfung von Befragungs- und Routinedaten zur Einschätzung der Repräsentativität des Fragebogenrücklaufs.
60. GMDS-Jahrestagung, Krefeld, 06. – 09. September 2015

Jankowiak S, Kaluscha R, Krischak G.
Evaluation von Rehabilitationsmaßnahmen mittels Kombination von Befragungs- und Routinedaten – Spiegelt sich die subjektive Einschätzung in objektiven Daten wider?
Kongress „Daten gewinnen, Wissen nutzen für die Praxis von Prävention und Versorgung“, Regensburg, 23. – 25. September 2015

Jankowiak S, Ritter S, Krischak G.
Passung der Nachsorgeempfehlungen zwischen Hausarzt und Rehabilitationsklinik sowie deren Effekt auf die Nachsorgeaktivität.
24. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Augsburg, 16. – 18. März 2015

Krischak G.
Intensivierte Einbindung der Hausärzte in die Rehabilitationsnachsorge.
24. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Augsburg, 16. – 18. März 2015

Krischak G, Schurr S, Jankowiak S, Dannenmaier J.
Standortbestimmung der verhaltensmedizinischen orthopädischen Rehabilitation (VMO). Zwischen orthopädischer und psychosomatischer Rehabilitation?
24. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Augsburg, 16. – 18. März 2015

Krischak G, Schurr S, Jankowiak S, Dannenmaier J.
Standortbestimmung der verhaltensmedizinisch-orthopädischen Rehabilitation (VMO) – zwischen orthopädischer und psychosomatischer Rehabilitation?
24. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Augsburg, 16. – 18. März 2015

Mitschele A, Kranzmann A, Lindow B, Schmid L, Kaluscha R.
Durchführung von Therapieleistungen – Anforderungen und Realität im Vergleich KTL 2007 und KTL 2015.
24. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Augsburg, 16 – 18. März 2015

Reuss-Borst M, Nübling R, Kaiser U, Kaluscha R, Krischak G, Kriz D, Müller G, Martin H, Renzland J, Schmidt J, Toepler E.
Return to Work in der Onkologie aus Patientensicht nach einem Jahr.
24. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Augsburg, 16. – 18. März 2015

Ritter S, Jankowiak S, Kaluscha R, Krischak G.
Welche Faktoren beeinflussen die Umsetzung lebensstilbezogener Nachsorgeaktivitäten nach einer medizinischen Rehabilitation?
14. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung, Urania Berlin, 07. – 09. Oktober 2015

Schemm A, Tepohl L, Krischak G.
The relevance of intensity and duration of a continuous passive motion therapy for the range of motion after total knee arthroplasty – a systematic review.
9. World Congress of the International Society of Physical and Rehabilitation Medicine, Berlin, 19. – 23. Juni 2015

Toepler E, Kaluscha R, Nübling R, Kaiser U, Renzland J, Reuss-Borst M, Müller G, Martin H, Krischak G.
Effekte internen Qualitätsmanagements – Ergebnisse der „Reha-QM-Outcome-Studie“ des Qualitätsverbunds Gesundheit und der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg.
24. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Augsburg, 16. – 18. März 2015

Vorträge

Krischak G.
Behandlungskonzept der orthopädisch-psychosomatischen Rehabilitation.
Ärztetagung des SMD Baden-Württemberg, Bad Buchau, 23. – 24. Juni 2015

Krischak G.
Ausgewählte Forschungsthemen aus dem Institut für Rehabilitationsmedizinische Forschung.
Ärztetagung des SMD Baden-Württemberg, Bad Buchau, 23. – 24. Juni 2015

Krischak G.
Messen von Reha-Erfolgen.
Rehamanagement und Rehamedizin, Fortbildungsvortrag im Bereich Rehabilitationsmanagement und Rehabilitationsmedizin Nr. 5.12 der D-Arzt-Anforderungen der DGUV, Ulm, 02. Dezember 2015

Schmid L.
Dokumentation von MBOR in der neuen KTL 2015.
Fachtagung: MBOR in der Psychosomatik der DEGEMED, Berlin, 12. Februar 2015

Schmid L.
Was ändert sich in der neuen Klassifikation therapeutischer Leistungen (2015) in Kapitel C Information, Motivation, Schulung?
24. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Augsburg, 16 – 18. März 2015

Schmid L.
Dokumentation von Sport- und Bewegungstherapie in der KTL 2015.
Fachtagung: Arbeitsplatzorientierung in der medizinischen Rehabilitation der DEGEMED, Berlin, 19. November 2015

Poster

Holstiege J, Jankowiak S, Kaluscha R, Krischak G.
Die Verknüpfung von Erhebungs- und Routinedaten – Nutzungspotenziale für die
Analyse der Fragebogen-Response.
24. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Augsburg, 16. – 18. März 2015

Jankowiak S, Dannenmaier J, Kaluscha R, Krischak G.
Zeitliche Trends sowie regionale Besonderheiten bei der Inanspruchnahme von Rehabilitationsmaßnahmen bei Kindern und Jugendlichen.
Kongress „Daten gewinnen, Wissen nutzen für die Praxis von Prävention und Versorgung“, Regensburg, 23. – 25. September 2015

Jankowiak S, Dannenmaier J, Kaluscha R, Krischak G.
Zeitliche Trends bei der Inanspruchnahme von Rehabilitationsmaßnahmen bei Kindern und Jugendlichen in Baden-Württemberg.
14. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung, Urania Berlin, 07. – 09. Oktober 2015

Jankowiak S, Kaluscha R, Krischak G.
Intensivierte Einbindung des Hausarztes in den Rehabilitationsprozess – Relevanz für den Rehabilitationszugang.
14. Deutscher Kongress für Versorgungsforschung, Urania Berlin, 07. – 09. Oktober 2015

Nusser M, Tepohl L, Schemm A, Krischak G.
Trainierbarkeit der cervicocephalen Kinästhesie bei Patienten mit chronischen Nackenbeschwerden mithilfe eines Virtual Reality Verfahrens – Pilotstudie.
Deutscher Kongress für Orthopädie und Unfallchirurgie (DKOU), Berlin, 20. – 23. Oktober 2015

Ritter S, Jankowiak S, Kaluscha R, Krischak G.
Wie beurteilen Pädiater Rehabilitationsmaßnahmen bei Kindern und Jugendlichen?
Kongress „Daten gewinnen, Wissen nutzen für die Praxis von Prävention und Versorgung“, Regensburg, 23. – 25. September 2015

Schmid L, Jankowiak S, Kaluscha R, Krischak G.
Welche Bedeutung hat die klinikspezifische Empfehlungsquote zur stufenweisen Wiedereingliederung auf die Rückkehr der Rehabilitanden an den Arbeitsplatz?
24. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Augsburg, 16 – 18. März 2015

Schmid L, Kaluscha R, Krischak G.
Empfehlungsquote zur stufenweisen Wiedereingliederung – klinikspezifische Unterschiede und ihre Bedeutung für die erfolgreiche Rückkehr an den Arbeitsplatz.
Kongress „Daten gewinnen, Wissen nutzen für die Praxis von Prävention und Versorgung“, Regensburg, 23. – 25. September 2015

Schmid L, Kaluscha R, Jankowiak S, Krischak G.
Unterschiede zwischen Teilnehmern verschiedener Bildungsleistungen in der beruflichen Rehabilitation.
Deutscher Kongress für Versorgungsforschung, Berlin, 07. – 09. Oktober 2015