Prof. Dr. med. Gert Krischak, MBA 

Funktion

Prof. Dr. med. G. Krischak ist wissenschaftlicher Leiter und Vorsitzender des Vorstands des Instituts und der Stiftung. Als geschäftsführender Vorstand vertritt er die Stiftung und führt die Geschäfte zur Verwaltung der Stiftung und die Leitung des Instituts  entsprechend der Satzung und den Beschlüssen des Kuratoriums aus. Prof. Dr. med. G. Krischak betreut Promotions- und Habilitationsarbeiten und lehrt im Querschnittsblock 12 (Rehabilitation, Physikalische Medizin, Naturheilverfahren) und im Wahlmodul W911 (Praxis der Physikalischen Medizin und Rehabilitation) an der Universität Ulm durch. Darüber hinaus ist Prof. Dr. med. G. Krischak als Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie an der Federseeklinik Bad Buchau tätig.

Telefon

+49 (0)7582 800 – 5300 

Fax

+49 (0)7582 800 – 5301

Qualifikationen

  • Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie
  • Facharzt für Chirurgie
  • Spezielle Unfallchirurgie
  • Physikalische Therapie
  • Sportmedizin

2012 – Master of Business Administration (MBA), Betriebswirtschaft für Ärzte, Hochschule Neu-Ulm

2011 – apl. Professur, Universität Ulm

2009 – Habilitation, Universität Ulm

1997 – Promotion, Universität Ulm

Seit  2011 – Wissenschaftlicher Leiter und geschäftsführender Vorstand des Instituts für Rehabilitationsmedizinische Forschung an der Universität Ulm

Seit 2011 – Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Unfallchirurgie, Federseeklinik Bad Buchau

1997 bis 2010 – Universitätsklinikum Ulm, Klinik für Unfall-, Hand-, Plastische und Wiederherstellungschirurgie

1990 bis 1997 – Studium der Humanmedizin, Universität Ulm

Forschung / Projekte

Prof. Dr. G. Krischak leitet die Projekte am Institut für Rehabilitationsmedizinische Forschung. Schwerpunkte der Forschung sind die Weiterentwicklung und Evaluation von Modellen und Interventionen in der Rehabilitationsmedizin. Neben der Weiterentwicklung und Erstellung von Nachbehandlungskonzepten, Erstellen von Leitlinien und Erforschung von Effekten und Wirksamkeiten von Rehabilitation arbeitet Prof. Dr. G. Krischak auch an innovativen Trainingsgeräten, u.a. mit Mensch-Robotik-Interaktion und visuell gesteuerten Trainingsgeräten.

Als Vertreter der orthopädischen Rehabilitation ist Prof. Dr. G. Krischak Mitglied im Zentrum für Muskuloskelettale Forschung der Universität Ulm (zmfu). Er leitet einen von insgesamt acht nationalen Forschungsverbünden für die Rehabilitationsmedizin in Deutschland.

Publikationen

Prof. Dr. G. Krischak ist Autor von über 90 international und national veröffentlichten Originalarbeiten sowie von zahlreichen Übersichts-, Kurz- und Weiterbildungsartikeln. Auf über 200 internationalen und nationalen Kongressen hat er Beiträge mit Vorträgen und Postern verfasst. Er ist darüber hinaus Autor zweier Bücher und mehrerer Buchkapitel.

Ausgewählte Publikationen:

Krischak G., Gebhard F., Reichel H., Friemert B., Schneider F., Fisser C., Kaluscha R., Kraus M.
A prospective randomized controlled trial comparing occupational therapy with home-based exercises in conservative treatment of rotator cuff tears.
Journal of Shoulder and Elbow Surgery 2013; 22(9): 1173-9
Ausgezeichnet mit dem Jochen Löhr-Preis, verliehen von der DVSE 2013

Krischak G., Kaluscha R., Kraus M., Tepohl L., Nusser M.
Rückkehr in das Erwerbsleben nach Hüfttotalendoprothese.
Unfallchirurg 2013, 116: 755–759

Claes L., Ignatius A., Lechner R., Gebhard F., Blakytny R., Kraus M., Baumgärtel S., Krischak G.D.
The effect of a thoracic trauma and soft tissue trauma to fracture healing.
Acta Orthop 2011; 82: 223-7

Krischak G.D., Krasteva A., Schneider F., Gulkin D., Gebhard F., Kramer M.
Physiotherapy after volar plating of wrist fractures is effective using a home exercise program.
Arch Phys Med Rehab 2009; 90: 537-544
Ausgezeichnet mit dem Preis zur Förderung der Rehabilitationsforschung, verliehen von der DGOU 2009

Krischak G., Krasteva A., Pandorf-Frediani S., Dehner C., Schneider F., Gebhard F., Kramer M.
Effekt eines Heimtrainingsprogramms in der Nachbehandlung konservativ behandelter distaler Radiusfrakturen – eine prospektiv randomisierte Studie.
Phys Med Reha Kuror 2009; 19: 185-192
Ausgezeichnet mit dem Preis zur Förderung der Rehabilitationsforschung, verliehen von der DGOU 2009

Auszeichnungen

2015 – Leading Medicine Panel „Orthopädische Rehabilitation“

2014 – Leading Medicine Panel „Orthopädische Rehabilitation“

2013 – Jochen Löhr-Preis der Deutschen Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie e.V. (DVSE)

2012 – MBA-Förderpreis, Hochschule Neu-Ulm

2009 – Preis zur Förderung zur der Rehabilitationswissenschaften, Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU)

2009 – Erster Posterpreis „Schwerverletzung“, Deutsche Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie (DGOU)

2007 – Erster Posterpreis „Bestes Poster“, Vereinigung der Bayrischen Chirurgen e.V.

Mitgliedschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Unfallchirurgie (DGU), Mitglied
  • Deutsche Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften e.V. (DGRW), Mitglied
  • Deutsche Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation e.V. (DGPMR), Mitglied des Vorstands
  • Deutsche Gesellschaft für Biomechanik e.V. (DGfB), Gründungsmitglied
  • Deutschen Vereinigung für Schulter- und Ellenbogenchirurgie e.V. (DVSE), Mitglied
  • Arbeitsgemeinschaft Rehabilitation der DVSE, stellv. Vorsitzender
  • Arbeitsgemeinschaft Becken III der DGU und AO, Mitglied
  • Sektion Rehabilitation und Physikalische Therapie der DGU, Mitglied
  • Kommission Aus-, Fort- und Weiterbildung der DGRW, Mitglied
  • Kommission zur Weiterentwicklung der Lehre der DGPMR, Mitglied
  • Arbeitsgemeinschaft Bewegungstherapie der DGRW, Mitglied
  • Fachbeirat MBA für Ärzte, Hochschule Neu-Ulm, Mitglied
  • Zeitschrift: Recht und Praxis der Rehabilitation“, Herausgeber (Editor)
  • Zeitschrift für orthopädische und unfallchirurgische Praxis (OUP), wissenschaftlicher Beirat (Editorial Board)
  • Zeitschrift: Die Rehabilitation, wissenschaftlicher Beirat (Editorial Board)

Lehre

Prof. Dr. G. Krischak leitet verantwortlich die Lehre im Querschnittsfach Q12 „Rehabilitation, Physikalische Medizin und Naturheilverfahren“ der medizinischen Fakultät der Universität Ulm. Das Querschnittsfach Q12 wird als Pflichtmodul für Studierende des Abschlusssemesters gelehrt. Die Ringvorlesung umfasst 14 Semesterwochenstunden (1 SWS), daneben vermitteln Ganztagesexkursionen zu verschiedenen Rehabilitationseinrichtungen praktische Inhalte (8 SWS).

Prof. Dr. G. Krischak arbeitet als Mitglied der Kommission für die Lehre der Deutschen Gesellschaft für Rehabilitationswissenschaften (DGRW) und der Deutschen Gesellschaft für Physikalische Medizin und Rehabilitation (DGPMR) an der Weiterentwicklung der Lehrinhalte und am Aufbau eines nationalen Prüfungsfragenpools im Querschnittsfach Q12.

Seit 2013 leitet Herr Prof. Dr. G. Krischak das Wahlmodul „Praxis der physikalischen Medizin und Rehabilitation“ (W911) gemeinsam mit Herrn PD Dr. M. Kraus. Dieses zeichnet sich durch eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis aus und umfasst 14 Semesterwochenstunden (1 SWS).

Lehrbücher:

  • Krischak G. (Herausgeber und Autor) Traumatology for physical therapists. Thieme Verlag, 2013, Stuttgart, New York
  • Krischak G. (Herausgeber und Autor) Traumatologie für Physiotherapeuten. Thieme Verlag, 2005, Stuttgart, New York
  • Krischak G, Seiter H, Jacobi E. Endspurt Klinik 2. ÄP. Band 20: Querschnittsfächer. Thieme Verlag, 2013, Stuttgart, New York
  • Krischak G, Jacobi E, Seiter H. AllEx – Alles für Examen. Das Kompendium für die 2. ÄP. Rehabilitation, Physikalische Medizin, Naturheilverfahren. Thieme Verlag, 2013, Stuttgart, New York