Sabrina Ritter, M.A. Gesundheitspädagogik

Funktion

Sabrina Ritter ist seit Oktober 2014 wissenschaftliche Mitarbeiterin am IFR.

Telefon

+49 (0)7582 800 – 5107

Fax

+49 (0)7582 800 – 5301

Qualifikationen

  • BusinessModeratorin (MBM)®

seit 2014 – Wissenschaftliche Mitarbeiterin am IFR

2012 bis 2014 – M.A. Gesundheitspädagogik, Pädagogische Hochschule Freiburg

2009 bis 2012 – B.A. Gesundheitsförderung, Pädagogische Hochschule Schwäbisch Gmünd

Forschung / Projekte

Sabrina Ritter arbeitet am IFR an Themen der Versorgungsforschung. Dabei gehört die statistische Analyse von Rehabilitationsergebnissen auf Grundlage von Befragungs- und Routinedaten, die Untersuchung von Behandlungsverläufen sowie die Evaluation von Modellprojekten zu ihren Aufgaben.

Ausgewählte Projekte:

  • Nachhaltigkeit der Effekte einer Rehabilitation bei Kindern und Jugendlichen
  • Veränderungen in Zugang und Inanspruchnahme bei orthopädischen Anschlussheilbehandlungen
  • Nachsorge im Bereich der Kinder- und Jugendrehabilitation
  • PAULI – „Psychosomatik – auffangen, unterstützen, leiten und integrieren“
  • Wissenschaft und Forschung in der Physikalischen Medizin und Rehabilitation

Publikationen

Ritter S., Dannenmaier J., Jankowiak S., Kaluscha R., Krischak G.
Implantation einer Hüft- oder Knietotalendoprothese und die Inanspruchnahme einer Anschlussrehabilitation.
Rehabilitation 2017

Weis J., Tomaszewski K., Hammerlid E., Arraras J., Conroy T., Lanceley A., Schmidt H., Wirtz M., Singer S., Pinto M., Alm El-Din M., Compter I., Holzner B., Hofmeister D., Chie W-C., Czeladzki M., Harle A., Jones L., Ritter S., Flechtner H-H, Bottomley A., on Behalf of the EORTC Quality of Life Group
International Psychometric Validation of an EORTC Quality of Life Module Measuring Cancer Related Fatigue (EORTC QLQ-FA12).
J Natl Cancer Inst 2017; 109 (5): djw273

Ritter S., Jankowiak S., Kaluscha R., Krischak G.
Eltern- und Kindbewertungen zur Rehabilitation – Inwieweit stimmen sie überein?
DRV-Schriften 2016, 109: 475-6

Ritter S., Jankowiak S., Kaluscha R., Krischak G.
Wie beurteilen Kinderärzte das Reha-Ergebnis ihrer Patienten?
Spektrum der Deutschen Rentenversicherung Baden-Württemberg 2015; 49-50

Ritter S., Jankowiak S., Kaluscha R., Krischak G.
Welche Faktoren beeinflussen die Umsetzung lebensstilbezogener Nachsorgeaktivitäten nach einer medizinischen Rehabilitation?
German Medical Science 2015; Zugriff unter:
http://www.egms.de/static/en/meetings/dkvf2015/15dkvf033.shtml

Ritter S., Wirtz M., Weis J.
Lebensqualität und Fatigue bei Krebspatienten – Psychometrische Überprüfung des EORTC QLQ-FA13 Moduls.In Hannich, H.-J., Plötz, U., Altenstein, C., Hannöver, W., Wiesmann, U. (Hrsg.). Kontexte.
Gemeinsamer Kongress Medizinische Psychologie Medizinische Soziologie 2014; 159-160

Mitgliedschaften

Berufsverband Gesundheitsförderung e.V.

Auszeichnungen

Postersonderpreis des 25. Rehabilitationswissenschaftlichen Kolloquiums 2016, Aachen