Am IFR Ulm wird auf innovative und technische Lösungsansätze in der Rehabilitation gesetzt. Das in Bad Buchau ansässige Institut nutzt das Instrument der Bewegungsanalyse zusammen mit dem Gesundheitszentrum Federsee für Diagnostik, Therapie und Forschungsprojekte. Rund um Prof. Dr. med. Gert Krischak, Chefarzt und zugleich Leiter des Instituts, arbeitet ein geschultes Team aus Ärzten, Therapeuten und Wissenschaftlern, interdisziplinär und vernetzt mit dem Gerät.

Für ein normales Gangbild ist ein komplexes Zusammenspiel von Nervensystem, Muskulatur, Knochen und Gelenken nötig. Jeder Gang ist individuell charakteristisch und das Gehirn passt die Bewegungsmuster auf innere und äußere Störeinflüsse an. Die instrumentelle Ganganalyse identifiziert durch biomechanische Messmethodik Ausweichbewegungen und Kompensationen. Das hochmoderne Ganganalyselabor des IFR Ulm verfügt über ein Laufband mit eingebauten Drucksensoren (FDM-T von zebris und H/P Cosmos). Drei Videokameras und Gelenkmarker erfassen die komplexen Bewegungsabläufe während des Gehens visuell und elektromyographische (EMG)- Sensoren (Noraxon Inc, Arizona) zeichnen die Muskelaktivität während der einzelnen Gangphasen auf. Die erhobenen Messdaten werden synchronisiert und zur Beantwortung von Forschungsfragen herangezogen. Mit Hilfe der Messsysteme werden objektive gangbildbestimmende Parameter der einzelnen Gangphasen erhoben. Der Forschungsschwerpunkt liegt aktuell auf der Erfassung von biomechanischen Kennwerten bei Schlaganfallbeeinträchtigen Gangmustern und auf der Erhebung von Anforderungen am Arbeitsplatz für die medizinisch beruflich-orientierte Rehabilitation (MBOR). Des Weiteren werden die Messsysteme für eine Studie zur Entwicklung eines individuellen bewegungsunterstützenden Robotergeräts für die orthopädische Rehabilitation verwendet.

Die erfassten Messdaten werden von den Wissenschaftlern des Instituts anonymisiert erfasst und ausgewertet. Die Daten fließen in klinische Forschungsprojekte ein und unterstützen damit die Forschungsstruktur und damit auch die Qualität der Rehabilitation in Deutschland. Zusätzlich unterstützen die Wissenschaftler das interdisziplinäre Team aus Ärzten und Therapeuten der Federseeklinik bei der Integration des Ganganalyselabors in die Diagnostik und Therapie von Patienten aus der Abteilung Orthopädie und Unfallchirurgie.

Nach der Einführungsphase ist Chefarzt und Leiter des IFR Ulm Prof. Dr. med. Gert Krischak sehr zufrieden: „Die Patienten und auch die Mitarbeiter sind begeistert von dem neuen Ganganalyselabor. Durch die Visualisierung der Ergebnisse werden die Ergebnisse den Patienten anschaulich und verständlich präsentiert. Das Gerät wird bei uns interdisziplinär von einem Team aus Physio- und Sporttherapeuten, Fachärzten und Wissenschaftlern genutzt. Diese Form der Erfassung des Gangbilds ist ein neuer Meilenstein in der Qualität der Diagnostik und verbessert die Therapiemöglichkeiten und damit auch die qualitativen Ergebnisse der Rehabilitation. Es freut mich, dass wir hier solch innovative Wege zum Wohle unserer Patienten gehen können.“

Weitere Informationen zur Federseeklinik:

Die Federseeklinik gehört zusammen mit der Schlossklinik, der Adelindis Therme sowie dem Thermenhotel „Gesundheits-Bad Buchau“ mit Kurzentrum und dem Café-Restaurant „Badstube“ zum Markendach „Gesundheitszentrum Federsee“. Weitere Informationen erhalten Sie online unter www.gzf.de