Dr. PH Sebastian Knapp, Mag. Sportwissenschaft, Erziehungswissenschaft und Japanologie

Funktion

Dr. PH Sebastian Knapp ist seit 2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter am IFR.

Telefon

+49 (0)7582 800 – 5205

Fax

+49 (0)7582 800 – 5301

Qualifikationen

2017: Promotion zum Dr. PH (Klinik für Rehabilitationsmedizin, Medizinische Hochschule Hannover)

seit 2016: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am IFR

2013 bis 2015: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Lehrstuhl für Präventive und Rehabilitative
Sportmedizin, Klinikum rechts der Isar, Technische Universität München

2013 bis 2013: Sporttherapeut, Rehabilitationsklinik Bad Reichenhall

2011 bis 2013: Sporttherapeut, Institut für Sportmedizin, Medizinische Hochschule Hannover

2011 bis 2013: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Koordinierungsstelle Angewandte Rehabilitationsforschung, Klinik für Rehabilitationsmedizin, Medizinische Hochschule Hannover

2004 bis 2011: Magister Sportwissenschaft, Erziehungswissenschaft und Japanologie, Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Forschung

In seiner Dissertation hat Sebastian Knapp die Reliabilität einer anforderungsorientierten Diagnostik am Beispiel der EFL nach Isernhagen sowie die Wirksamkeit einer berufsbezogenen Rehabilitationsnachsorge überpüft.

Ausgewählte Projekte:

Evaluation der Projekte AOK-proReha Geriatrie und Schlaganfall

SE_BURG und inBURG – Entwicklung und Evaluation von individuell selbstanpassenden bewegungsunterstützenden Kniebewegungsschienen

Publikationen

Knapp, S., Oesterle, U., Kaluscha, R., Krischak, G.
Evaluation eines Behandlungskonzeptes für die neurologische Anschlussrehabilitation nach Schlaganfall (Phase D): Studienprotokoll für eine Multicenterstudie. Phys Med Rehab Kuror (online ahead of print). DOI: 10.1055/a-1076-7275

Christle, J.W., Knapp, S., Geisberger, M., Cervenka, M., Moneghetti, K., Myers, J., Halle, M., Boscheri, A. (shared first authorship)
Interval Endurance and Resistance Training as Part of a Community-Based Secondary Prevention Program for Patients With Diabetes Mellitus and Coronary Artery Disease. J Cardiopulm Rehabil Prev. 2020 Jan;40(1):17-23

Knapp, S., Stöppler, H., Knoll, A., Krischak, G., Ivlev, O.
Überprüfung von Sicherheit und Anwenderfreundlichkeit einer assistiv-aktiven Kniebewegungsschiene mit Selbstanpassung an den Patienten (SE_BURG)
Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin 2019; 29: 83-93

Briest J., Bieniek S., Bethge M.
Intensified Work-related Rehabilitation Aftercare: Study Protocol of a Randomised Controlled Multi-centre Trial.
Phys Med Rehab Kuror 2015; 25(03): 131-135

Knapp S., Briest J., Bethge M.
Work-related rehabilitation aftercare for patients with musculoskeletal disorders: Results of a randomized controlled multicentre trial.
Int J Rehabil Res 2015; 38(3): 226-32

Bieniek S., Bethge M.
The reliability of Isernhagen Work Systems Functional Capacity Evaluation: a systematic review.
BMC Musculoskelet Disord 2014; 15(1): 106

Briest J., Bieniek S., Bethge M.
Medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitationsnachsorge: Ergebnisse einer Bedarfsanalyse.
Phys Rehab Kur Med 2012; 22: A7.

Bethge M., Bieniek S., Briest J.
Intensivierte medizinisch-beruflich orientierte Rehabilitationsnachsorge: Ergebnisse der multizentrischen randomisiert kontrollierten Studie. In: Deck R, Glaser-Möller N (Hrsg.), Reha-Nachsorge. Aktuelle Entwicklungen.
Lage: Jacobs Verlag, 2014: 47-69

Mitgliedschaften

Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft e.V. (dvs)

Deutsche Gesellschaft für Physikalische und Rehabilitative Medizin (DGPRM)

Kommission „Digitalisierung in der PRM“ der DGPRM