Die Kinder- und Jugendrehabilitation ist nun in einem weiteren Projekt Forschungsthema am IFR Ulm. Frau Sabrina Ritter erhält mit ihrem Antrag zur „Nachsorge im Bereich der Kinder- und Jugendrehabilitation“ eine Förderung der Nachwuchsakademie Versorgungsforschung des Landes Baden-Württemberg. Thema des Projektes wird die Erfassung des aktuellen Standes der Nachsorge anhand eines Mixed-Methods-Ansatzes sein. Die Bestandsaufnahme soll zeigen, welche Nachsorgemodelle, -angebote und –maßnahmen es gibt und welche Faktoren die Inanspruchnahme fördern oder behindern. Basierend auf diesen Ergebnissen sollen erste Hinweise zur Entwicklung eines strukturierten Nachsorgekonzepts für Kinder und Jugendliche abgeleitet werden.

Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist ein wesentliches und zentrales Ziel der Initiative zur Versorgungsforschung in Baden-Württemberg. Im Rahmen der Nachwuchsakademie Versorgungsforschung Baden-Württemberg sollen Wissenschaftler/innen verschiedener Disziplinen die Gelegenheit erhalten, sich in einem möglichst frühen Stadium ihres Werdegangs selbstverantwortlich mit Fragen aus dem Bereich der Versorgungsforschung zu beschäftigen. Auf Basis einer eigenen Projektidee werden die Teilnehmer der Nachwuchsakademie ein Projekt selbständig konzipieren und durchführen. Nähere Informationen: http://www.versorgungsforschung-bw.de/nwakad3.shtml.

Das Thema Nachsorge greift eine Versorgungslücke von jungen Menschen in der Gesellschaft auf, die wichtige und frühe Weichen der persönlichen und beruflichen Entwicklung von chronisch kranken Kindern und Jugendlichen adressiert.